Die Gipfel 
der höchsten Berge Österreichs

Startseite

Wegweiser / Inhaltweiter mit Großglockner
weiter mit Großvenediger


Erlebt, fotografiert und aufgeschrieben von Katrin Jonas

 

Ein Traum wird wahr

Während meines Urlaubes 2000 fuhr ich in die Berge nach Österreich. Meine Eltern sind seit vielen Jahren begeisterte Bergwanderer, also dachte ich, ich versuch es auch mal. Das Wetter war super, die Fernsicht gut. Deshalb fuhr ich gleich am zweiten Tag auf die " Kaiser-Franz-Josephs-Höhe ". Ich besuchte die Murmeltiere, das Museum und bestaunte den Großglockner, den mit 3798m üNN höchsten Berg Österreichs. Mit dem Fernglas beobachtete ich, wie sich einige Seilschaften den Berg hinauf kämpften. Wie ein langsam vor sich hin schwelendes und dann doch größer werdendes Feuer wurde der Wunsch in mir immer stärker, diesen Gipfel zu erklimmen. Bei der Urlaubsplanung für das Jahr 2001 beschloß ich, im Sommer wieder in die Berge zu fahren und mich dem Abenteuer zu stellen.

Am 18.08.01 war es endlich soweit. Die Reise in die Berge nach Großkirchheim, ganz in der Nähe von Heiligenblut, begann. Gleich am nächsten Tag nach der Anreise fuhr ich nach Heiligenblut. In der Infostelle des Nationalparks " Hohe Tauern " erkundigte ich mich, ob ich als ganz normaler Bergwanderer auch den Großglockner besteigen könnte. Ja, das sei möglich. Auf die Frage nach der Ausrüstung wurde mir gesagt, daß ich Steigeisen und Sitzgurt benötigte und mir diese auch vom Bergführer gestellt werden könnte. Desweiteren brauche man Skistöcke, Anorak, Handschuhe, ... warme Kleidung eben. Auch die vielen anderen Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit beantwortet, also buchte ich gleich an Ort und Stelle eine Tour. Die folgenden Tage verbrachte ich mit wunderschönen Wanderungen, die sich von leichteren zu schwereren Touren steigerten. Den Abschluß dieses " Trainings " bildete eine 1 + 1/2-tägige Tour auf den Großvenediger ( vierthöchster Berg von Österreich - 3674m üNN ).

weiter   Großvenediger

weiter Großglockner

 

Startseite

Besucherzähler